• kim

W, wie Word

Wenn es darum geht, virtuell Texte zu schreiben, führt der Weg heutzutage kaum an Microsoft Word vorbei.


So ist das Textverarbeitungsprogramm ebenfalls in jedem Microsoft 365-Paket enthalten, wodurch es ebenfalls über den Vorteil verfügt, gemeinsam in der Cloud an der gleichen Microsoft Word-Datei zu arbeiten. Doch warum hat sich Microsoft Word zur absoluten Spitze in seinem Fach entwickelt?

Ein großer Pluspunkt dürfte der Start von Word im Jahr 1989 gewesen sein, wo es direkt zum Start mit dem WYSIWYG (what you see is what you get – Was du siehst ist das du bekommst) Interface überzeugen konnte – und damit eine essenzielle Neuerung im Bereich der Textverarbeitung mitbrachte.


Noch dazu bietet Word mittlerweile eine breite Zahl an Features und Templates. Es lassen sich auf simple Weise Briefe, Flyer, Postkarten oder Angebote erstellen.

Hinzu kommt, dass es sich mit Layout- und Referenzmöglichkeiten als Standard für Studienarbeiten etabliert hat – seien es Bachelor-, Master- oder Doktorarbeiten, Microsoft Word unterstützt mit seinen Techniken hierbei enorm.


Auch die Funktionen der Kommentare und Nachverfolgung optimieren insbesondere das gemeinsame Arbeiten an einem Dokument. Und sollten einem die Pakete von Microsoft 365 zu teuer sein oder es soll doch lieber eine kostenfreie Version sein, da diese nicht so intensiv genutzt wird, hat Microsoft immer noch eine kostenlose Office-Version im Repertoire. Diese ist nicht mit allen Features von Microsoft Word ausgestattet, ist für den Alltag jedoch mehr als ausreichend.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen