top of page
  • Autorenbildkim

Tschüss CDS, Moin Dataflex

English version below.


Mitte Juli 2020 kündigt Micrososoft im Rahmen der Inspire an, den bestehenden Common Data Service (CDS) der Microsoft Power Platform in Microsoft Dataflex Pro umzubenennen.


Viel spannender ist im Rahmen dieser Ankündigung jedoch die Einführung von Microsoft Dataflex im Rahmen von Teams.



Dataflex: Ein Geflecht von Apps, Daten, Prozessen, Schnittstellen

Jukka Niiranen definiert die Bedeutung von Dataflex unserer Meinung nach sehr treffend:

"Dataflex ist ein Plattform, die es ermöglicht verschiedene Prozessen, Schnittstellen und Daten zu einem miteinander verflochteten Ganzen zu verweben, das mehr ist als die Summe seiner Teile." (Jukka Niiranen, 2020, o.S.)

Microsoft Dataflex ist eine völlig in Microsoft Teams integrierte relationale Datenplattform. Sie soll dabei helfen innerhalb von Teams mithilfe von aktuell PowerApps oder Power Virtual Agents innerhalb eines Teams schnell und unkompliziert mächtige Lösungen bereitzustellen.

Aus unserer und auch der Sicht anderer Commnunity-Mitglieder ist Dataflex die Lösung dafür sich endlich von SharePoint als "kostengünstigen" Speicherort seiner Power Plattform Daten zu lösen und in eine vernünftige relationale Datenbank zu migrieren.


Datenbankmanagement für Jedermann

Mit den Low-Code Tools wie beispielsweise Power Apps hat Microsoft es bereits geschafft einem riesigen Kreis von Anwender die Möglichkeit zu schaffen ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse (dafür aber Prozesskenntnissen?) mächtige Geschäftsanwendungen zu erstellen.

Der Common-Data-Service bietet zwar sehr umfangreiche Möglichkeiten, kann jedoch zum einen durch die notwendige Zusatz-Lizenzierung und -kosten zunächst nicht für jedes Unternehmen besonders attraktiv und wirtschaftlich sinnvoll sein.

Das soll Microsoft Dataflex nun scheinbar ändern.

Das aktuelle Lizenzmodell sieht es vor, dass das Nutzungsrecht von Microsoft Dataflex in der Teamslizenz integriert ist. Jeder Teams-Nutzer kann somit die Potenziale von Dataflex ausschöpfen.



Der kleine Bruder von Dataflex Pro / CDS

Less Code, More Power ist einer der Schlagrufe der Microsoft Power Platform. Dieses Credo scheint auch in Dataflex umgesetzt zu werden. Zum einen soll die Benutzeroberfläche sehr benutzerfreundlich und eine stark vereinfachte Version von CDS werden, um so mithilfe einer "low-code data storage" es jedem Benutzer ermöglichen Tabellen und Daten für ihren Anwendungsfall zu erstellen. Auch das Sicherheitsmodell wird in nur drei Rollen geclustert...Besitzer, Mitglied, Gast. Eine Struktur, die auch auf Tools, wie bspw. SharePoint geläufig ist.

Der volle Funktionsumfang ist jedoch nocht nicht ganz klar, allerdings sollte es einleuten, dass die "kostenlose Version von Dataflex Pro, ehemals CDS" vermutlich nicht den gesamten Blumenstrauß des großen Plattform-Bruders beinhalten wird...Integrationspunkte, Datentypen, Sicherheitsmodell etc. werden mit Sicherheit nur in einer abgespeckteren Version vorliegen.



2GB Speicher / 1 Mio. Zeilen pro Team

Ein pro oder contra (wir sind uns da noch nicht so ganz einig) sind die Speicherkapazitäten von Dataflex im Team. Die in einem Team erstellte Plattform soll bis zu 2 Gigabyte Speicherplatz bieten.

Für kleinere Geschäftsanwendungen ist dies mit Sicherheit ausreichend und gegeben der Tatsache, dass nun endlich eine relationale Datenbank, anstatt von aufwendig miteinander verknüpften und ehrlich gesagt noch immer nicht voll relationalen, Listen in SharePoint für Geschäftslösungen verwendet werden kann, lässt sich dieser Schritt wahrscheinlich als "Quantensprung bezeichnen.




Fazit: Wir haben Bock auf Dataflex

Zusammengefasst freuen wir uns wahnsinnig auf die neuen Möglichkeiten von Dataflex und glauben, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist sich von SharePoint-Listen als Datenquellen für seine mit der Power Platform entwickelten Tools zu lösen. Zwar ist die Umstellung auf die Nutzung und Entwicklung von Lösungen innerhalb eines Teams ein völlig neuer aber auch sehr spannender Ansatz.



Quellen


Runaway View, o.J., o.S.

Gillingham, Clarissa, 2020, o.S. auf silversand.co.uk

Jukka Niiranen, 2020, o.S. Online verfügbar unter: https://jukkaniiranen.com/2020/07/dataflex-is-more-and-less-than-cds/

Riedel, Stefan, 2020. o.S. auf cloudcomputing-insider.de

Blog.ioz.ch., o.J., o.S.


 

In mid-July 2020, Micrososoft announces at Inspire that it will rename the existing Common Data Service (CDS) of the Microsoft Power Platform to Microsoft Dataflex Pro.


However, much more exciting in the context of this announcement is the introduction of Microsoft Dataflex within teams.



Dataflex: A network of apps, data, processes, interfaces

In our opinion, Jukka Niiranen defines the significance of Dataflex very aptly:

"Dataflex is a platform that enables different processes, interfaces and data to be interwoven into an interwoven whole that is more than the sum of its parts." (Jukka Niiranen, 2020, o.S.)

Microsoft Dataflex is a relational data platform fully integrated into Microsoft teams. It is designed to help teams to quickly and easily provide powerful solutions within teams using PowerApps or Power Virtual Agents.

From our point of view and that of other community members, with Dataflex it's finally time to move away from SharePoint as a "low-cost" storage location for your Power Platform data and migrate it into a relational database.


Database management for everyone

With the low code tools like Power Apps, Microsoft has already managed to enable a huge number of users to create powerful business applications without deep programming knowledge (but process knowledge?).

Although the Common Data Service offers very extensive capabilities, it may not be particularly attractive and economically reasonable for every company due to the additional licensing and costs.

From our point of view Microsoft Dataflex is now intended to change this.

The current licensing model provides Microsoft Dataflex to be integrated into the Teams license.



The little brother of Dataflex Pro / CDS

Less Code, More Power is one of the battle cries of the Microsoft Power Platform.

This credo also seems to be implemented in Dataflex.

On the one hand, the user interface should be very user-friendly and a simplified version of CDS, in order to enable every user to create tables and data for their application with the help of "low-code data storage".

Also the security model is clustered in only three roles...owner, member, guest.

The full range of functions is not quite clear, however, it should be understood that the "free version of Dataflex Pro, formerly CDS" will probably not include the entire bouquet of it's big platform brother..."All-Inclusive" integration points, data types, security model etc. will certainly only be available in Dataflex Pro.



2GB memory / 1 million lines per team

A pro or contra (we don't quite agree on this yet) is the storage capacity of Dataflex in the team. The platform created by a team should offer up to 2 gigabytes of storage space.

For smaller business applications this is certainly sufficient and given the fact that a relational database can finally be used for business solutions instead of SharePoint elaborately linked and, to be honest, still not relational, this step can probably be called a "quantum leap" for small business applications.



Conclusion: We are ready and excited for Dataflex

In summary, we are excited about the new capabilities of Dataflex and believe that this is the perfect time to move away from using SharePoint lists as data sources for its tools developed with the Power Platform.

While the transition to using and developing solutions within a team is a completely new but also very exciting approach, we are excited about the opportunity to use the new tools in the future.


30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page